Spielbericht

1.Herren: 1:2-Heimniederlage vs. Melchiorshausen

Rückschlag für unsere SG Aumund-Vegesack: Nach drei Spielen mit 5 Punkten unter unserem neuen Trainergespann Issam El-Madhoun und Jörg Segerath verlor unsere Elf nun erstmals wieder eine Partie. Nach 90 schwachen Minuten unterlag unsere 1.Mannschaft gegen den TSV Melchiorshausen mit  1:2 (1:2) . Zwar hatte unsere 1.Herren über die komplette Spielzeit mehr Ballbesitz zu verzeichnen, richtige Torchancen blieben allerdings Mangelware. Der Gast agierte aus einer guten Defensive heraus und suchte den Erfolg über Konter. Mit dem ersten Angriff erzielte Lars Behrens dann auch schnell das 1:0, als er einen Flügellauf von Julio-César Martin Hinze in der Mitte vollendete (5.). Beim 2:0 war ebenfalls der immer noch flinke Lars Behrens zur Stelle. Ein Kracher aus knapp 30 Metern von Yannick Chwolka konnte unser junger Keeper Marvin Ekuase gerade noch abwehren, den Abpraller nutzte Behrens für seinen zweiten Streich (16.). Mehr als das 1:2 nach knapp einer halben Stunde durch unseren zum Innenverteidiger umfunktionierten Stürmer Vinzenz van Koll gelang unserer Elf leider nicht, weil der Nordkreisvertreter  in der Defensive bis zum Spielende sehr gut stand.

Am kommenden Sonntag geht´s weiter, um 15.15 Uhr gastiert unsere Truppe beim starken TuS Schwachhausen. Um das Saisonziel Platz 5 wieder in Sichtweite zu bekommen muss unsere Elf hier eine Überraschung landen. Warum auch nicht, stark genug ist unsere Mannschaft! Wir wünschen eine intensive Trainingswoche und für das nächste Spiel viel Erfolg.

Let´s go SAV!

 

Bericht aus DIE NORDDEUTSCHE von Marc Gogol vom 28.11.2016

SAV wird ausgekontert

Vegesack. Nach der 1:2 (1:2)-Heimniederlage gegen den TSV Melchiorshausen findet sich die SG Aumund-Vegesack in der Tabelle der Fußball-Bremen-Liga urplötzlich auf dem zehnten Platz wieder. Dabei wollte man bei den Grün-Weißen doch Rang fünf ins Visier nehmen – davon ist man nach 15 absolvierten Partien zurzeit weit entfernt.

Fußball Endspiel Sportwoche Ritterhude SG Aumund-Vegesack - TuSG Ritterhude © Christian Kosak

Die Gäste haben die Nordbremer aufgrund des besseren Torverhältnisses sogar überholt und mit dem Auswärtssieg das aus ihrer Sicht blamable 1:3 beim SV Grohn aus der Vorwoche einigermaßen vergessen gemacht. „Wir haben das hier gut umgesetzt und deshalb ist der Sieg auch nicht unverdient“, bilanzierte TSV-Trainer Wilco Freund nach dem Abpfiff, auf den er rund eine Stunde bange hatte warten müssen. Bange deshalb, weil der Spielverlauf mit zwei schnellen Toren durch Lars Behrens (5./16.) dem TSV Melchiorshausen zunächst in die Karten gespielt hatte, das Vegesacker Anschlusstor durch Vinzenz van Koll das Spiel jedoch wieder spannend machte (29.). „Wir haben aber keine extrem guten Chancen für den Gegner zugelassen“, meinte Wilco Freund. „Vegesack hat zwar mehr Ballbesitz gehabt, aber das war uns vorher klar. Wir haben dann die sich ergebenden Räume gut genutzt. Offenbar fällt uns solch ein Spiel leichter“, urteilte der Trainer des Aufsteigers in Anspielung an das Grohn-Spiel, wo sein Team meist die Initiative ergreifen musste. So wurde die SAV eben ausgekontert. „Wir haben in der ersten Viertelstunde komplett geschlafen“, konstatierte SAV-Trainer Issam El-Madhoun, der diesmal auf die Unterstützung von Jörg Segerath an der Seitenlinie verzichten musste. Erst nach den zwei Gegentoren, die mit besserer Deckungsarbeit durchaus zu verhindern gewesen wären, habe sein Team besser ins Spiel hineingefunden, so Issam El-Madhoun, und dann sei man eben bis zum Ende dem Rückstand hinterhergelaufen, ohne den Ausgleich zu erzielen. „Solche Tage gibt es“, meinte der SAV-Coach El-Madhoun, wobei er seiner Mannschaft keinen Vorwurf machen wollte.

Wieso blieb es aber beim 1:2 aus Vegesacker Sicht, auch wenn nach dem Volleyschuss von Vinzenz van Koll aus rund 18 Metern ins Netz noch rund 60 Minuten Spielzeit verblieben? Zum einen hatte der Aufsteiger aus Melchiorshausen mit Florian Aschoff einen gut aufgelegten Schlussmann zwischen den Pfosten, der immer aufmerksam war und mit einer beherzten Reaktion im kurzen Eck eine Großchance von Simeon Ivanov zunichte machte. Zum anderen kamen die Gastgeber zu selten durch die dicht gestaffelte TSV-Abwehr hindurch und mussten so zum Mittel Distanzschüsse greifen. Ibrahim Fidan, Simeon Ivanov, Bilal Subasoglu, Ferdi Uslu und der eingewechselte Firas Tayari verfehlten jedoch jeweils das Tor von Florian Aschoff mehr oder minder knapp. Auf der Gegenseite hätte Felix Cohrs zweimal (67./71.) für die Entscheidung zugunsten des TSV Melchiorshausen sorgen können, scheiterte jedoch einmal mit einem Heber und dann im Eins-gegen-eins-Duell an SAV-Torsteher Marvin Ekuase (siehe Foto, Copyright by WK). In der Schlussphase sorgte bei der SAV noch der eingewechselte Pascal Krombholz für Aufregung. Nach einem harten Einsteigen gegen Matthias Kastens und Meckerei musste er wieder ausgewechselt werden, bevor er Gelb-Rot kassiert hätte.

0 Antworten

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Wollen Sie an der Diskussion teilnehmen?
Wir freuen uns über ihren Beitrag!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *


*