v.li.:

1.Herren: Aus im LOTTO-Pokal / Unglückliches 0:1 vs. BSC Hastedt

Der Traum ist aus! Durch eine doch sehr unglückliche 0:1-Heimniederlage gegen den BSC Hastedt wird es leider nichts aus dem Traumfinale unseres Teams, ein Nordderby gegen den Blumenthaler SV.

Über 250 Zuschauer fanden bei herrlichem Sonnenschein den Weg ins Stadion Vegesack, wo erstmals seit Wochen wieder auf dem grünen Rasen und nicht auf Polygras gespielt wurde. Mit einem so großen Zuschauerandrang – insbesondere aus Hastedt kamen viele Fans – hatte unser Catering nicht gerechnet, die leckere Bratwurst von Hannelore war schnell vergriffen und auch beim Bier in Herbert´s Container gab es zwischenzeitlich einen Engpass. Schwamm drüber, auf dem grünen Rasen lief es dagegen bei wunderbaren Fußballwetter und für norddeutsche Verhältnisse schon fast tropischen Temperaturen (25 Grad) in Halbzeit 1 hervorragend.

Unter der Leitung von Schiedsrichter Dennis Eva (SC Lehe-Spaden) hatte unsere Elf vor dem Wechsel drei 100%ige auf dem Fuß. Jannis Kurkiewicz vergab aus vier Metern (10.), Nick Enghardt (27. ) und abermals Goalgetter Kurkiewicz (37. ) brachte die runde Lederkugel nicht im BSC-Kasten unter. Die Ereignisse in der Nachspielzeit vom ersten Durchgang stellten dann den bisherigen Spielverlauf auf dem Kopf. Der ehemalige Burgwall-Kicker Moussa Alawie überwand unseren Keeper Florian Schäfers Sekunden vor dem Halbzeitpfiff mit einem platzierten Schuss aus 15 Metern (45.+2).

Nach dem Pausenwasser versuchte unser Team weiterhin, mit langen Bällen aus der Abwehr in die Spitze oder diagonal über das Feld die Sturmspitzen Jannis Kurkiewicz und Nils Husmann in Position zu bringen. Leider war unsere Elf am Strafraum des Gegners stets mit dem Latein am Ende. Rund zehn Minuten vor Ultimo holte Björn Krämer dann die Brechtsange raus. Krämer wechselte Routinier Johannes Metschuck (siehe Foto) ein, dessen präzises Passspiel den Druck auf die Hastedter Abwehr erhöhen sollte. Ein kluger Schachzug. Klügerer war aber noch die Einwechselung von Marcel Burkevics, der als Sturmtank links für sehr viel Wirbel sorgte. Roadrunner Matthias Märtens scheiterte anschließend kraftlos aus guter halbrechter Position (82.) und auch unser sonst so sicherer Torjäger Jannis Kurkiewicz hatte am gestrigen Tag offensichtlich nicht die richtigen Schuhe an. Der Blondschopf scheiterte an BSC-Keeper Jasin Jashin, an Abwehrmann John-Dieter Thöle, der auf der Linie rettete, beziehungsweise an der Torlatte (85. bis 90.).

Dann war Feierabend. Ärgerliche Niederlage, aber so ist Fußball. Wir gratulieren dem BSC Hastedt recht herzlich zum größten Erfolg in ihrer Vereinsgeschichte.

Unser Co-Trainer Issam El-Madhoun und auch unser Mittelfeldmotor Muhamd Hodzic stellten unisono fest „Wir hätten eigentlich 5:1 gewinnen müssen.“

Am Samstag geht´s weiter: It´s Derbytime. Um 15.00 Uhr gastiert unsere Mannschaft beim Blumenthaler SV und möchte nach Möglichkeit den Siegeszug in der Punktrunde weiter fortsetzen. Wir wünschen viel Erfolg!

Let´s go SAV!

 

0 Antworten

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Wollen Sie an der Diskussion teilnehmen?
Wir freuen uns über ihren Beitrag!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*