DSC_0233

1.Herren: Herber Rückschlag in Sachen Hallenquali / 4:4 vs. Schwachhausen

Jetzt wird´s eng! Möchte unsere SAV noch wie gewohnt am großen Amateurhallenturnier am 20.Dezember 2015 in der ÖVB-Arena teilnehmen, gilt es in den nächsten beiden entscheidenden Spielen zu Punkten – und das dreifach nach Möglichkeit! Allerdings warten auf unsere Elf keine einfachen Aufgaben, erst geht es zu der Dritten vom SV Werder Bremen ehe man anschließend daheim den Ligaprimus Bremer SV erwartet. Sehr schwer, aber auch hier ist etwas machbar! Dazu darf unser Team aber nicht so einfache Tore kassieren wie am heutigen Nachmittag gegen einen angriffsschwachen TuS Schwachhausen.

Zwei Mal führte unsere SAV mit 3:1 beziehungsweise 4:2 und so sah man bis 7 Minuten vor Toresschluss wie der sichere Sieger aus. Unsere SAV führte mit 4:2, unser bärenstarker Mittelfeldstratege Abdullah Basdas hatte drei der vier Treffer für unsere Farben erzielt. Doch dann nahm das Unheil aus SAV-Sicht in einer schnellen, intensiven, unterhaltsamen, aber auch mit unzähligen Abwehrfehlern auf beiden Seiten gespickten Partie seinen Lauf. Martin Janke versenkte einen unnötig verursachten Freistoß zum 3:4 – Anschlusstreffer (83.), und der eingewechselte Ex-Rönnebecker Femi Lepe schoss in der 90. Minute das nicht mehr für möglich gehaltene 4:4. Wieder stand unser Team quasi mit leeren Händen da.

Dabei hatten unsere Jungs den besseren Start ins Spiel erwischt, nach drei vergebenen Chancen von Ahmet Kale (1.), Abdullah Özkul (3.) und Routinier Muhamed Hodzic (19.) traf Abdullah Basdas zum 1:0 (32.). Leider sorgte Jan Hendrik Stubbmann mit einem sehenswerten Distanzschuss ins linke obere Eck (40.) noch vor dem Pausenwasser für den Ausgleich. Kurz nach dem Seitenwechsel bekam unsere SAV einen berechtigten Handelfmeter zugesprochen, den Abdullah Basdas sicher zum 2:1 (49.) verwandelte. Der gleiche Spieler sorgte mit einem platzierten Hammer aus 18 Metern für das 3:1 (62.). Leider bekam unsere SAV trotz der Zwei-Tore-Führung keine Ruhe ins Spiel. Und so ließ sich unsere abermals indisponierte Abwehr von einem langen Abschlag überrumpeln, der ehemalige BSV-Kicker Mirko Jankowski war der Nutznießer und verkürzte auf 2:3 (68.). Auch der abermalige Zwei-Tore-Vorsprung, den Jannis Kurkiewicz nach sehenswerter Ecke von Firat Semih Demir aus Kurzdistanz per Kopf erzielte (72.), sollte nicht die Vorentscheidung in einem offenen Schlagabtausch sein. Dann kam die 83.Minute und das Unheil nahm seinen Lauf – siehe oben.

Kopf hoch, weiter geht´s, let´s go SAV!

0 Antworten

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Wollen Sie an der Diskussion teilnehmen?
Wir freuen uns über ihren Beitrag!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *


*