Spielbericht

1.Herren: Klare 0:3-Pleite beim TSV Grolland

Das war mal wieder nix! Nach dem Pokal-Aus am letzten Wochenende beim 1:4 gegen VfL 07 Bremen setzte es nun eine glatte der 0:3-Pleite beim TSV Grolland. Nach der erneuten Niederlage findet sich unser Team nach acht Spieltagen bei vier Siegen und vier Niederlagen im Mittelfeld der Tabelle wieder.

Wie immer spielte unser Team auch in Grolland nach vorne sehr gefällig, unsere Deckung war allerdings mal wieder sehr anfällig. Neben Goalgetter Kurkiewicz bot unser Coach Marcel Kulesha Sturmtank Matthias Märtens von Beginn an als zweite Spitze auf. Dieser hatte auch gleich die erste Tormöglichkeit, leider traf er nur den Pfosten (5.). Der abermals gut aufgelegte Jannis Kurkiewicz hatte danach zwei Großchancen (15./17.) zur Führung, doch auch diese blieben ungenutzt.

Ein Missverständnis zwischen Vinzenz van Koll und Pascal Krombholz nutzte der ehemalige SAVer Bashkim Toski kurz vor der Halbzeit zum überraschenden 1:0 (43.). Nur drei Minuten nach dem Pausenwasser der nächste Schock. Abermals der Grollander Torschütze vom Dienst, Bashkim Toski, schoss aus etwa 20 Metern auf unser Tor, war zur Stelle. Sein abgefälschter Ball landete unhaltbar für unseren Torwart Marvin Ekuase, der bis auf weiteres den arbeitsbedingt ortsabwesenden Maik Meyer-Wersinger vertreten wird, im Kasten. Unsere spielerisch überlegende Elf verstärkte die Offensivbemühungen, bei Kontern war unsere Defensive allerdings wieder sehr anfällig. Vorne hing unseren Jungs das Pech an den Stiefeln, hinten brachte uns Toski & Co von einer Verlegenheit in die andere. Torjäger Bashkim Toski, der in der Arambasic-Ära bei uns über den Status des Ergänzungsspielers nicht hinaus kam, machte mit seinem dritten Treffer den 3:0-Sieg für die rot-schwarzen von der Ochtum klar (80.).

Das Ziel „Qualifikation zum Amateurhallenturnier“ ist in Gefahr, im nächsten Heimspiel gegen den OSC Bremerhaven am kommenden Samstag ist unsere Mannschaft quasi zum Siegen verdammt. Wir wünschen viel Erfolg!

Let´s go SAV!

 

Pressebericht aus DIE NORDDEUTSCHE vom 10.Oktober 2016 – von Klaus Grunewald

SAV: Beste Chancen bei 0:3-Niederlage in Grolland ausgelassen
Vegesack. Verliert die SG Aumund-Vegesack nach dem Pokal-Aus (1:4 gegen VfL 07 Bremen) auch das attraktive Amateur-Fußball-Hallenturnier aus den Augen? Nach der 0:3-Pleite beim TSV Grolland in der Bremen-Liga hat das Zittern um die Teilnahme jedenfalls begonnen. SAV-Coach Marcel Kulesha ärgerte sich nach dem Schlusspfiff auf dem kleinen Rasenplatz an der Osterstader Straße denn auch maßlos darüber, dass einmal mehr drei wichtige Punkte verschenkt wurden.
Der neue Coach der Grün-Weißen hatte seine Mannschaft nach dem Scheitern in der dritten Runde des Lottopokals auf einigen Positionen umgebaut. So stürmte gegen den TSV Groland Matthias Märtens von Beginn an. Und bereits in der fünften Minute hätte er die Gäste in Führung bringen müssen, doch der Pfosten des TSV-Tores hatte etwas dagegen. Wenig später ließ SAV-Goalgetter Jannis Kurkiewicz zwei Großchancen (15./17.) liegen, als er frei vor dem Kasten der Gastgeber aufkreuzte und verzog. Und in der 25. Minute wurde Kurkiewicz im Strafraum „klar gefoult“ (Kulesha), doch der Elfmeterpfiff blieb aus.

So trat ein, was die Fans der Nordbremer angesichts der nicht genutzten Großchancen befürchteten: Kurz vor dem Halbzeitpfiff  agierten Vinzenz van Koll und Pascal Krombholz allzu lässig beim Kurzpassspiel, Grollands Torjäger Toski jagte ihnen den Ball ab und hatte keine Mühe, das überraschende 1:0 zu erzielen (43.). Ein Gastgeschenk, mit dem Grollands Trainer Frank Thinius überhaupt nicht gerechnet hatte. Er musste 45 Minuten lang um seine Mannschaft bangen, die mit dem Rücken zur Wand stand. Thinius: „Wenn wir zur Pause mit zwei Toren hinten liegen, dürfen wir uns nicht beschweren.“

Fußball Endspiel Sportwoche Ritterhude SG Aumund-Vegesack - TuSG Ritterhude © Christian KosakMit der glücklichen Führung im Gepäck marschierte der TSV Grolland selbstbewusst in die zweite Halbzeit und freute sich nur drei Minuten nach dem Wiederanpfiff über das Glück des Tüchtigen: Bashkim Toski schoss aus 20 Metern aufs Tor, und der Ball landete, abgefälscht von einem Vegesacker Bein, unhaltbar für SAV-Keeper Marvin Ekuase (siehe Foto, Copyright by Christian Kosac) im Netz. Damit befanden sich die eine Halbzeit lang klar dominierenden Gäste auf der Verliererstraße, denn nun verstärkten sie zwar ihre Offensivbemühungen, boten den Gastgebern aber gleichzeitig viel Raum für Konter. Doch ebenso fahrlässig wie die SAV in den ersten 45 Minuten gingen die Grollander im zweiten Spielabschnitt mit ihren Torchancen um. Nur ihr Goalgetter Bashkim Toski durfte noch einmal jubeln. Nach Zuspiel von Dimitri Steen vollendete er sicher zum 3:0-Endstand (80.). Die SAV aber ist bereits im nächsten Heimspiel gegen den OSC Bremerhaven quasi zum Siegen verdammt, um die Teilnahme am Hallenturnier nicht zu verspielen.

 

 

0 Antworten

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Wollen Sie an der Diskussion teilnehmen?
Wir freuen uns über ihren Beitrag!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *


*