Fishtown_2016

1.Herren: Turniersieg in Ihlpohl, 3.Platz in Bremerhaven

Mit Beginn des neuen Jahres hat für unsere Mannschaft (Foto Copyright by Fupanet) auch die Hallenserie begonnen. Im Gegensatz zu den letzten Jahren nehmen unsere Jungs in diesem Winter sehr dosiert an den Indoor-Turnieren teil. Zwei Auftritte standen auf dem Programm, das Neujahrsturnier des ASV Ihlpohl sowie die Teilnahme am hochdotierten Stadthallencup in Bremerhaven. In der Halle Moormannskamp trug sich unsere Mannschaft hoch verdient zum achten Mal in die Siegerliste des traditionsreichen Neujahrsturnier des ASV Ihlpohl ein. Das Team von Trainer Jens Heine präsentierte sich als kompakte Einheit und ließ in seinen insgesamt fünf Begegnungen bei neun erzielten Toren nicht einen einzigen Gegentreffer zu. Im Endspiel besiegte unsere SAV den aktuellen Bremer Hallenmeister glatt mit 3:0.

Kader SG Aumund-Vegesack in Ihlpohl: Özkul – Yussuf Demir, Subasoglu, El-Madhoun, Kale, Simsek, Basdas, Dettmering, Fichtner

Mit großen Erwartungen war unsere SAV am letzten Wochenende nach Bremerhaven gefahren. Über eine souveräne Vorrundenleistung schaffte es die Truppe um Coach Jens Heine bis ins Halbfinale. Da war dann allerdings Endstation, gegen den späteren Turniersieger, den Bezirksligisten FC Land Wursten, der das Endspiel gegen den OSC Bremerhaven mit 3:1 gewann, unterlagen unsere Jungs glatt mit 0:4. Das kleine Finale gegen die Leher TS gewann unser Team mit 5:2 und durfte sich über 600 Euro Preisgeld freuen.

Kader SG Aumund-Vegesack In Bremerhaven: Meyer-Wersiner – Dettmering, Simsek, Kale, Basdas, Subasoglu, Yar, Demir, Duhm, Uslu.

Losgelöst davon wurde bereits auch auf dem Feld schon wieder trainiert. Seit einer Woche bereiten sich nun die Schützlinge um Teammanager Jörg Segerath auch auf dem Feld wieder intensiv auf die Rückrunde vor. Am morgigen Mittwoch testet unsere SAV daheim auf Polygras den TSV Etelsen. Anpfiff ist um 19.00 Uhr. Am Sonnabend folgt um 15.00 Uhr das zweite Freundschaftsspiel. Hier empfangen unsere Heine-Mannen den SC Weyhe.

Am heutigen Abend findet zudem die Auslosung zum Viertelfinale im Lotto-Pokal statt. Um 18.30 Uhr entscheidet sich in der fünften Etage des Weserstadions, gegen wen unsere SG Aumund-Vegesack antreten muss. Neben dem Nordrivalen SV Grohn und Blumenthaler SV sind noch der Titelverteidiger Bremer SV, der Habenhauser FV, OSC Bremerhaven, der ESC Geestemünde sowie der SC Vahr-Blockdiek im Lostopf. SAV-Präsident Bernd Siems wünscht sich ein Heimspiel, am liebsten gegen die beiden Teams aus der Nordseestadt.

Personalmäßig hat sich nicht viel getan. Dem Abgang von Elvis Ogie Heptner (Ziel unbekannt) steht ein Neuzugang im Offensivbereich entgegen. Sobald die Freigabe vorliegt werden wir hier auch den Namen präsentieren.

Wir wünschen eine verletzungsfreie Vorbereitung und viel Erfolg in der Rückrunde.

Let´s go SAV!

 

 

Meyer Wersinger_Meik

1.Herren: 2:1-Sieg beim VfL 07 Bremen / Winterpause

In den letzten Minuten der Partie in Findorff am vergangenen Sonnabend überschlugen sich die Ereignisse. In der zweiten Minute der Nachspielzeit gelang dem VfL 07 das 1:1 durch Rudolf Schlegel aus einem Gewühl heraus, doch unsere SAV hat ja Mittelfeldmotor Abdullah Basdas. Unsere Nr. 24 sorgte mit einer starken Einzelaktion quasi im Gegenzug für den Sieg in aller letzter Sekunde. Dann war Schluss und unser Coach Jens Heine sprach von einem Sieg, der für die intakte Moral unserer Elf spricht.  Dazu muss erwähnt werden, das unsere SAV quasi mit seinem letzten Aufgebot in Walle am Hohweg angetreten. Mangels Personal musste sogar Super-Oldie Mark Dentler (46 Jahre jung) ran. Daher ist der Erfolg umso höher zu bewerten.

In der ersten Halbzeit hatte unsere Mannschaft das Spielgeschehen auf dem Kunstrasen im Griff. Folgerichtig dann auch die Führung. Bilal Subasoglu traf aus 20 Metern ins Netz, Lucas Horsch im Kasten der Findorffer hatte keine Chance (20.). In der zweiten Halbzeit legte der VfL einen Brikett nach und so hatte die SAV-Deckung samt unserem starken Rückhalt Meik Meyer-Wersinger alle Hände voll zu tun. Nach der turbulenten Schlussphase war dann Spielende und unsere Elf konnte einen versöhnlichen Jahresabschluss für sich verbuchen.

Nun ist erst einmal Winterpause, in der unsere SAV I an einigen Hallenturnieren teilnehmen wird. Näheres dazu in kürze auf unserer Website. Wir wünschen weiterhin eine schöne Adventszeit!

Let´s go SAV!

 

Muhamed Hodzic Daumen

1.Herren: Muhamed Hodzic beim 2:2 in Lehe schwer verletzt

Basdas Abdullah

1.Herren: Knappes 3:2 vs. Vatan Spor

Einen schmeichelhaften 3:2-Heimsieg errang unsere 1.Mannschaft im letzten Heimspiel des Jahres 2015 gegen das Bremen-Liga-Schlusslicht KSV Vatan Spor. Offensichtlich hatte unsere Elf die zuletzt arg gebeutelte Truppe von Torben Reiss unterschätzt. Auf unserem Kunstrasenplatz zeigten die Gäste aus Gröpelingen das konstruktivere Spiel. Allerdings geriet unsere SAV früh in Unterzahl, Firas Tayari wurde wegen Nachtretens des Feldes verwiesen (36.). Einmal mehr zeigte Abdullah Basdas, wie wichtig er für unser Team ist. Mit einer feinen Einzelleistung (19.) und einem Foulelfmeter (45.) egalisierte Abdu (siehe Foto) aus dem Rückstand durch Fikri Cam (17.) eine 2:1-Halbzeitführung gemacht. Abermals Fikri Cam glich zum 2:2 (59.) aus. Nach einem Handspiel im Strafraum von Nuh Ömer Dokcan traf „Semmo“ Aslan in der fünften Minute der Nachspielzeit per Elfmeter zum am Ende glücklichen SAV-Sieg gegen aufopferungsvoll kämpfende Vatanesen. Am Ende zählen nur die drei Punkte, wodurch unsere SAV wieder den Anschluss an das obere Tabellenmittelfeld herstellen konnte. Im Dezember stehen nun noch zwei Auswärtspartien an: Zunächst beim Leher TS, anschließend beim VfL 07. Beides machbare Aufgaben, wir wünschen schon jetzt viel Erfolg!

Let´s go SAV!

Spielbericht

1.Herren: 4:1-Sieg gegen Habenhausen

Der Aufwärtstrend bei unserer 1.Mannschaft hält an, gegen den zuletzt drei Mal in Folge siegreichen Habenhauser FV gelang ein 4:1-Heimsieg. Die Führung gelang unserem Team durch einen klaren Foulelfmeter, den unser gut aufgelegter Mittelfeldmotor Abdullah Basdas im zweiten Anlauf verwandelte (24.). Beim ersten, ebenfalls erfolgreichen Schuss vom ominösen Punkt, war ein Mitspieler zu früh in den 16-er gelaufen, so dass Schiedsrichter Hidir Emen (OSC Bremerhaven) den Elfer wiederholen ließ. Auch das beruhigende 2:0 gelang Abdullah Basdas, der eine gute Freistoß-Flanke von Ahmet Kale per Kopf verwandelte (39.). Kurz vor dem Pausenwasser gelang Tom Janke der 1:2-Anschlusstreffer. Gleich nach dem Wiederanpfiff forderten die Gäste einen Foulelfmeter nach einem vermeintlichen Vergehen an den Ex-Vegesacker Markus Zimmermann. Die Pfeife des Unparteiischen blieb jedoch stumm und es blieb bei der knappen Führung. Zwei Einwechselspieler machten dann „den Sack zu“. Der am Freitag bereits mit der U23 erfolgreiche Yusuf Demir erzielte das 3:1 (86.). Yusuf schoss einen von Muhamed Hodzic herausgeholten Freistoß aus 20 Metern flach an der Habenhauser Mauer vorbei ins Toreck. Die zweite Auswechselung – Semmo Aslan kam für Seliman Yar – trug ebenfalls Früchte. Aslan netzte zwei Minuten später (88.) nach einem Konter per Flachschuss zum 4:1 ein und hätte nach ähnlicher Szene fast noch den fünften Treffer erzielen können.

Dann war Schluss. „Unser Spiel war zwar noch nicht so flüssig wie früher, doch ein Aufwärtstrend ist deutlich zu erkennen. Wenn wir so weitermachen können wir wieder die TOP 5 erreichen.“ bilanzierte Teammanager Jörg Segerath nach der Begegnung. Kommenden Sonnabend möchte unsere Elf nach Möglichkeit nachlegen. Mit Vatan Spor gastiert der Tabellenletzte der Liga in Vegesack. Alles andere als ein Sieg gegen das zuletzt arg gebeutelte Team von Torben Reiß wäre dabei eine Enttäuschung.

Let´s go SAV!

Stadion Vegesack

1.Herren: Alle Infos zum Spiel gegen den Habenhauser FV

Zum Heimspiel begrüßen wir am morgigen Sonnabend den Habenhauser FV bei uns im Vegesacker Stadion. Vor der laufenden Serie haben die Mannen vom Bunnsacker Weg wieder einige wichtige Spieler verloren. Nach einer guten Saison möchte etwa Florian Schiller es beim Bremer SV versuchen. Sturmführer Maximilian Kluge legt eine Pause ein und die beiden Routiniers Stephan Franke und Sebastian Rother kicken nur noch in der Reserve. Da auch Stürmer Florian Otto seit geraumer Zeit mit Hüftproblemen zu kämpfen hat, drückt im bisherigen Saisonverlauf vor allem im Angriff der Schuh.

Wie eigentlich in jedem Jahr muss der HFV wieder einen Neuanfang starten, denn da die finanziellen Mittel nach eigenen Aussagen äußerst begrenzt sind, agiert der Club von Habenhauser Deich seit einigen Jahren als eine Art Ausbildungsverein mit der Folge: Sobald sich ein Spieler für vermeintlich höhere Aufgaben empfohlen hat, verlässt er den HFV. Der schwache Start in die Saison gipfelte im Oktober mit dem Rücktritt von Trainer Friedhelm Famulla, der durch Vereinsikone Jörg Götz ersetzt wurde. Unterstützt wird er dabei von Co-Trainer Arne Helken und Betreuer Helmut Langerbeck. Ferner gehört unverändert auch Maja Gerdes als Physiotherapeutin zum Betreuerstab. Mit dem Wechsel in der sportlichen Leitung kam auch der Erfolg zurück. Nach zuletzt drei Siegen in Folge – unter anderem gegen den SV Grohn – befindet sich der HFV mittlerweile im gesicherten Mittelfeld der Liga. Nach der bis dato sehr schwachen Serie erwartet unsere SAV den Gast aus Habenhausen natürlich mit dem notwendigen Respekt. Drei Punkte werden angestrebt. Ob auf unserem schönen Hauptplatz oder auf Polygras gespielt wird steht indes noch nicht fest, darüber wird je nach Wetterlage kurzfristig entschieden. Anpfiff ist am Sonnabend um 14.00 Uhr.

Auch gegen die Südbremer gibt es wieder ein Stadion-Echo. In dem neuen Heft erhaltet Ihr sämtliche Infos rund um den Kick vs. HFV, viel Spaß beim lesen! Ausführliche Infos über den Habenhauser FV gibt es unter https://www.habenhauserfv.de/.

Wir wünschen unserem Team viel Erfolg und hoffen auf ein spannendes Spiel!
Unseren Mitgliedern, Freunden und Fans wünschen wir eine gesegnete Adventszeit!Let´s go SAV!

Mit sportlichen Grüßen
Euer Sport- & Pressewart
Holger Franz

 

Spielbericht

1.Herren: ÖVB-Arena in diesem Jahr ohne unsere SAV / 0:3 vs. Bremer SV

Das war´s! Das große Amateurhallenturnier des Bremer Fußball-Verbandes findet am 20.Dezember 2015 in der ÖVB-Arena erstmals ohne unsere SAV statt. Leider reichte es auch heute nicht für drei Punkte, doch die Teilnahme wurde nicht am heutigen Sonnabend gegen den ambitionierten Bremer SV verspielt, sondern in den Begegnungen zuvor gegen Geestemünde, Schwachhausen und Union 60. Schade, aber es geht weiter!

Verdient mit 3:0 siegte der Gast vom Panzenberg bei uns im Vegesacker Stadion und revanchierte sich damit für seine letzte Saisonniederlage, die der BSV bekanntlich am 15. Dezember 2013 mit 0:1 bei unserer SAV hatte hinnehmen müssen. In Halbzeit eins boten unsere Mannen eine kompakte Defensivleistung, die null stand bis zur Pause. Leider ging nach vorne nicht viel, die BSV-Abwehr um den ehemaligen SAVer Denis Nukic hatte einen ruhigen Tag. Nach dem Wiederanpfiff dann die „kalte Dusche“. Ein Freistoß von Christian Schwarz landete auf dem Hinterkopf von Frithjof Rathjen, der die runde Lederkugel im SAV-Tor unterbringen konnte (49.). Das erlösende 1:0 brachte die Westbremer in Fahrt, auch weil unsere Elf gezwungen war, mehr für die Offensive zu tun. Der in der ersten Hälfte so sichere Abwehrriegel wurde dadurch gelockert. Nach 60 Minuten aber war die Partie bei knapp 20 Grad Celsius entschieden. Simon-Joel Cakir traf aus 24 Metern hart und platziert zum 2:0 in die linke Torecke. Den Schlusspunkt setzte Christian Schwarz, der einen weiten Flankenball von Dragan Muharemi per Kopf unhaltbar für unseren Fänger Maik Meyer-Wersinger zum 3:0 ins Tor bugsierte. Dann war Feierabend!

Nun gilt es die Enttäuschung möglichst schnell zu verdauen. Im Lotto-Pokal sind wir unter den letzten acht Teams, dort geht also im Frühjahr noch etwas! Und auch in der Liga sollte unserer neuformierten Mannschaft noch die eine oder andere Überraschung gelingen.

Let´s go SAV!

DSC_0232

1.Herren: Alle Infos zum Spiel gegen den Bremer SV

Zum morgigen Heimspiel begrüßen wir den Traditionsverein Bremer SV bei uns im Vegesacker Stadion. Die Mannschaft vom Panzenberg ist DIE Konstante in der Bremen-Liga. Nach der Meisterschaft im letzten Jahr und dem sehr unglücklichen Nichtaufstieg in die Regionalliga versuchen die blau-weißen in der laufenden Serie einen neuen Anlauf. Zwar hat man noch keine Partie verloren, durch das Remis gegen den SV Grohn führt aber der Ortsrivale Blumenthaler SV momentan die Tabelle der Bremen-Liga an.

„Wenn wir noch was reißen wollen und uns doch noch für das Amateurhallenturnier qualifizieren möchten, ist heute ein 3-er notwendig“ gibt unser Teammanager Jörg Segerath die Marschroute für das Spiel unumwunden zu. Der Club aus dem Bremer Westen hat durch die abermalige Teilnahme an der 1.Hauptrunde des DFB-Pokals (0:3 gegen Eintracht Frankfurt) einen guten finanziellen Background, der die eine oder andere Neuverpflichtung im letzten Sommer möglich machte. Der Kader ist noch stärker und ausgeglichener, somit kann man den BSV auch gerne „als Bayern München“ der Bremen-Liga bezeichnen.

Unsere SAV spielt bis dato leider eine nicht so gute Serie. Trotzdem wird unsere Elf dem Bremer SV heute alles abverlangen. Unser Trainer Jens Heine hofft, dass endlich der Knoten platzt und wir vielleicht doch noch am 20.Dezember in der ÖVB-Arena zu Gast sein werden. „Schaun mer mal“ sagte dazu unser Scout Sabri Mrad.

Ein Wiedersehen gibt es heute mit den beiden Ex-Vegesackern Denis Nukic und Dominik Krogemann, die uns noch gut in Erinnerung sind. Schön Euch mal wieder hier spielen zu sehen! Zudem gibt es ein Brüderduell! Janis Kurkiewicz trifft auf seinen Bruder Sebastian. Ob auf unserem schönen Hauptplatz oder auf Polygras (siehe Foto) gespielt wird steht indes noch nicht fest, darüber wird je nach Wetterlage kurzfristig entschieden.

Auch gegen die Westbremer gibt es wieder ein Stadion-Echo. In dem neuen Heft erhaltet Ihr sämtliche Infos rund um den Kick gegen die Truppe um Betreuerlegende Stan Becker, viel Spaß beim lesen! Ausführliche Infos über den BSV gibt es unter https://bremer-sportverein.de.

Wir wünschen unserem Team viel Erfolg und hoffen auf ein spannendes Spiel!
Let´s go SAV!

Mit sportlichen Grüßen
Euer Sport- & Pressewart
Holger Franz

IMG_0527

1.Herren: Hallenturnierteilnahme in weite Ferne gerückt

Jetzt kann uns nur noch ein Wunder helfen! Nach der 0:3-Pleite beim SV Werder Bremen III am vergangenen Sonnabend kann sich unsere SAV die Teilnahme am großen Amateur-Hallenturnier in der ÖVB-Arena wohl endgültig abschminken. Am kommenden Wochenende ist Stichtag, die ersten 8 Teams der Bremen-Liga-Tabelle sind dann für das tolle Event am 20.Dezember qualifiziert. Theoretisch ist die Teilnahme noch möglich, dazu müsste aber am nächsten Sonnabend ein 3-er gegen den bis dato noch ungeschlagenen Bremer SV her. Zudem müssten die direkten Konkurrenten Ihre Partien verlieren. Sehr unwahrscheinlich, somit findet der Jahreshöhepunkt des Bremer Fußball-Verbandes wohl erstmals seit fünf Jahren ohne uns und unseren Fans – siehe Foto – statt.

Bei der „Wundertüte“ Werder Bremen III bot unser Team eine schwache Leistung. Viel zu weit weg von den Gegenspielern lag unsere Elf schnell nach einem Tor von Sejun Oh 0:1 hinten.  ein. In der 18. Minute attackierte Werders Markus Fila unseren Roadrunner Daniel Rosenfeldt elfmeterreif, leider zeigte Referee Allen Chen nicht auf den ominösen Punkt. Kurz darauf erhöhte Yagmur Horota nach einem Vorstoß von Seunghyun Kim über die rechte Seite auf 2:0. Ohne Idee nach vorne und hinten zu sorglos machte Markus Fila mit seinem Treffer zum 3:0 nach 71 Minuten alles klar.

„Vielleicht geht was gegen den Bremer SV, mal gucken“ gab ein enttäuschter Teammanager Jörg Segerath nach der Begegnung zu Protokoll.

Weiter geht´s, let´s go SAV!

DSC_0233

1.Herren: Herber Rückschlag in Sachen Hallenquali / 4:4 vs. Schwachhausen

Jetzt wird´s eng! Möchte unsere SAV noch wie gewohnt am großen Amateurhallenturnier am 20.Dezember 2015 in der ÖVB-Arena teilnehmen, gilt es in den nächsten beiden entscheidenden Spielen zu Punkten – und das dreifach nach Möglichkeit! Allerdings warten auf unsere Elf keine einfachen Aufgaben, erst geht es zu der Dritten vom SV Werder Bremen ehe man anschließend daheim den Ligaprimus Bremer SV erwartet. Sehr schwer, aber auch hier ist etwas machbar! Dazu darf unser Team aber nicht so einfache Tore kassieren wie am heutigen Nachmittag gegen einen angriffsschwachen TuS Schwachhausen.

Zwei Mal führte unsere SAV mit 3:1 beziehungsweise 4:2 und so sah man bis 7 Minuten vor Toresschluss wie der sichere Sieger aus. Unsere SAV führte mit 4:2, unser bärenstarker Mittelfeldstratege Abdullah Basdas hatte drei der vier Treffer für unsere Farben erzielt. Doch dann nahm das Unheil aus SAV-Sicht in einer schnellen, intensiven, unterhaltsamen, aber auch mit unzähligen Abwehrfehlern auf beiden Seiten gespickten Partie seinen Lauf. Martin Janke versenkte einen unnötig verursachten Freistoß zum 3:4 – Anschlusstreffer (83.), und der eingewechselte Ex-Rönnebecker Femi Lepe schoss in der 90. Minute das nicht mehr für möglich gehaltene 4:4. Wieder stand unser Team quasi mit leeren Händen da.

Dabei hatten unsere Jungs den besseren Start ins Spiel erwischt, nach drei vergebenen Chancen von Ahmet Kale (1.), Abdullah Özkul (3.) und Routinier Muhamed Hodzic (19.) traf Abdullah Basdas zum 1:0 (32.). Leider sorgte Jan Hendrik Stubbmann mit einem sehenswerten Distanzschuss ins linke obere Eck (40.) noch vor dem Pausenwasser für den Ausgleich. Kurz nach dem Seitenwechsel bekam unsere SAV einen berechtigten Handelfmeter zugesprochen, den Abdullah Basdas sicher zum 2:1 (49.) verwandelte. Der gleiche Spieler sorgte mit einem platzierten Hammer aus 18 Metern für das 3:1 (62.). Leider bekam unsere SAV trotz der Zwei-Tore-Führung keine Ruhe ins Spiel. Und so ließ sich unsere abermals indisponierte Abwehr von einem langen Abschlag überrumpeln, der ehemalige BSV-Kicker Mirko Jankowski war der Nutznießer und verkürzte auf 2:3 (68.). Auch der abermalige Zwei-Tore-Vorsprung, den Jannis Kurkiewicz nach sehenswerter Ecke von Firat Semih Demir aus Kurzdistanz per Kopf erzielte (72.), sollte nicht die Vorentscheidung in einem offenen Schlagabtausch sein. Dann kam die 83.Minute und das Unheil nahm seinen Lauf – siehe oben.

Kopf hoch, weiter geht´s, let´s go SAV!