Lotto Pokal Finale

1.Herren: BSC Hastedt kommt im LOTTO-Pokal – Halbfinale

Euer Mediendirektor meldet sich rechtzeitig zum LOTTO-Pokal-Halbfinale aus seinem Urlaub zurück. Am morgigen Mittwoch empfängt unser Team daheim den Ligarivalen BSC Hastedt.

Ähnlich wie beim Bremer SV gab es auch am Hastedter Osterdeich einen unruhigen Winter, der in dem Rücktritt des Abteilungsleiters und Hauptsponsors Hagen Kelber mündete.
Der Aufsteiger vom Osterdeich hat nach der guten Hinrunde derzeit nur noch eine theoretische Chance auf den Meistertitel. Aus wirtschaftlichen Gründen sowie mangels einer entsprechenden Sportstätte hat der BSC auch nicht für die Regionalliga gemeldet.

Trainer Gökhan Deli hat aber trotz diverser personeller Wechsel in der Winterpause eine gute Truppe beisammen, die nur schwer zu besiegen ist.  Vor Keeper Lars Richter hält er ehemalige Vegesacker John Thöle die Abwehr zusammen, vorne sorgen Iman Bi-Ria und Diyar Kücük für die Goals.
Gegen den BSC Hastedt muss unsere SAV die richtige Einstellung an den Tag legen, damit wir unseren Traum weiter lebt!  Interessant ist bekanntlich das Endspiel, das für den Pfingstmontag, 21. Mai 2018 im Stadion Obervieland terminiert ist. Theoretisch ist ein Nordderby gegen den Blumenthaler SV möglich. Das hätte was!
Dazu muss neben unserer SAV aber  auch der Blumenthaler Sport-Verein gegen den SFL Bremerhaven siegen.

Unsere SAV ist seit Wochen unbesiegt und kletterte am letzten Wochenende auf Rang fünf, während sich nun die Hastedter auf der Suche nach der eigentlichen Leistungsstärke befinden. Personell sieht es bei den Jungs von Trainer Björn Krämer sehr gut aus, auch wenn es zwischen den Pfosten noch eine Vakanz gibt. Marvin Ekuase ist gesperrt, wer ihn vertreten wird entscheidet sich kurzfristig. Anpfiff ist am Mittwoch bereits um 18.00 Uhr!

Wir wünschen unserem Team viel Erfolg!

Let´s go SAV!

 

180330OBSAVHFV001

1.Herren: Mit 3:1-Sieg gegen Habenhausen im LOTTO-Pokal Halbfinale

Unsere SG Aumund-Vegesack ist durch einen 3:1-Erfolg über den Habenhauser FV ins Halbfinale des Lotto-Pokals eingezogen. Unser Team begann fulminant, bereits nach fünf Minute brachte unsere Mittelfeldrakete Muhamed Hodzic unsere Farben in Führung. Der ehemalige Vegesacker Adrian Chwiendacz konnte Mitte der ersten Halbzeit eine Unachtsamkeit in unserer Defensive zum etwas überraschenden Ausgleich nutzen (23.). Nach dem Pausenwasser konnte der stark aufspielende Nick Enghardt unsere Elf mit einem sehenswerten Freistoß wieder in Führung bringen (65.). In Unterzahl, Habenhausens Patrick Arnold musste wegen wiederholten Foulspiels das Feld mit gelb-roter Karte verlassen, hatte der kämpferisch gute HFV keine Chance gegen unsere clevere Mannschaft. Elf Minuten vor dem Abpfiff machte abermals Muhamed Hodzic, der derzeit seinen achten Frühling erlebt, auf Vorlage von Kasim Uslu (siehe Foto) mit seinem zweiten Tor schließlich den Sieg für unsere 1.Mannschaft perfekt. Hier trifft unsere SAV auf den BSC Hastedt, der den Bremer SV im Elfmeterschiessen besiegen konnte. Gespielt wird daheim am Mittwoch, den 18.April um 18.00 Uhr. Gegebenfalls findet das Spiel aber auch am Dienstag oder Donnerstag statt, wir halten Euch auf dem Laufenden.

Das Spiel unserer Elf macht wieder Spaß anzuschauen, die empirische Arbeit unseres Coaches Björn Krämer trägt weitere Früchte. Im Jahr 2018 sind wir in Pflichtspielen weiterhin unbesiegt, dieses soll nach Möglichkeit zumindest im LOTTO-Pokal noch zwei Spiele anhalten. Träumen ist erlaubt. Die Qualifikation für das LOTTO-Masters in der ÖVB-Arena ist indes fast geschafft, die zuletzt gezeigten Leistungen machen Lust auf mehr. Aufgrund der Personalnot in der Innenverteidigung setzte sich Routinier Hannes Metschuck auf die Bank, feiner Zug unseres langjährigen Kapitäns, der seine Karriere vor 1,5 Jahren beendet hat.

Am kommenden Sonntag hat unsere SAV beim Leher TS in Bremerhaven anzutreten. Eine schwere aber machbare Aufgabe. Wir wünschen weiterhin viel Erfolg!

Let´s go SAV!

Enghardt 17 18

1.Herren: In der Rückrunde weiterhin unbesiegt

Der Lauf unserer SG Aumund-Vegesack hält weiter an! Das in der Rückrunde noch unbesiegte Team (drei Siege, zwei Unentschieden) bezwang auch im Heimspiel den besser platzierten TuS Schwachhausen. 3:2 hieß es nach 90 Minuten auf dem Vegesacker Polygrasplatz, in dem unsere Elf einen 1:2-Rückstand in Unterzahl noch in einen Erfolg umwandelte. Der agile Nick Enghardt – siehe Foto – sorgte für die Führung (20.). Bereits vier Minuten später glich Christian Schwarz zum 1:1 aus. Nach dem Seitenwechsel sorgte Boris Vöge nach einem Zuckerpass von Kadir Karabas für die 2:1-Gästeführung und lange Gesichter bei unseren Verantwortlichen. Unser wieder genesener Goalgetter Jannis Kurkiewicz nutzte einen Fehler von TuS-Keeper Felix Aschmoneit per Abstauber dann aber zum 2:2 (74.). Vier Minuten vor Ultimo wurde unser Innenverteidiger Marco Prigge wegen einer Schiedsrichter-Beleidigung („Bist Du blind?“) vorzeitig zum Duschen geschickt. Routinier Muhamed Hodzic nutzte indes in Unterzahl einen feinen Freistoß zum glücklichen 3:2-Endstand (88.). Unser Trainer Björn Krämer freute sich nach der Begegnung über die nicht unbedingt eingeplanten drei Punkte , während Kollege Benjamin Eta den zahlreichen Torchancen nachtrauerte.

Am kommenden Freitag möchte unsere Truppe die kleine Erfolgsserie im LOTTO-Pokal gerne fortsetzen. Um 14 Uhr gastiert der Habenhauser FV im Viertelfinale bei uns, vom Papier her eine durchaus machbare Aufgabe. Der Pokal hat aber bekanntlich seine eigenen Gesetze, unser Team muss ordentlich Gas geben, um das Halbfinale zu erreichen. Sollte unsere Elf dieses Spiel siegreich gestalten können, wartet im Halbfinale der Sieger des brisanten Duells Bremer SV vs. BSC Hastedt auf unser Team. Auch diese Partie würde daheim stattfinden. Interessant ist zudem das im Endspiel, das für den Pfingstmontag, 21. Mai 2018 im Stadion Obervieland terminiert ist. Theoretisch ist ein Nordderby gegen den Blumenthaler SV möglich. Das hätte was! Bis dahin ist es aber noch ein weiter Weg!

Für Freitag: Viel Erfolg!

Let´s go SAV!

SAV

1.Herren Zwei Spiele daheim / Schwachhausen & der HFV kommen

Zwei Heimspiele hat unsere zuletzt recht erfolgreiche 1.Mannschaft in den kommenden 6 Tagen vor der Brust. Zunächst begrüßen wir am 24. März 2018 recht herzlich die TuS Schwachhausen bei uns im Vegesacker Stadion, ehe eine Woche später dann Ligagefährte Habenhauser FV im  LOTTO-Pokal bei uns in Vegesack gastiert.

Gemeinsam mit Abteilungsleiter Christof Frankowski, der in früheren Jahren seine Schuhe für unsere SAV schnürte, macht Trainer Benjamin Eta seit zwei Jahren einen Bombenjob bei er TUS, bedenkt man, dass man regelmäßig ihre stärksten Spieler verliert. Um am Ende einen Sprung in der Tabelle nach oben machen zu können, möchte unsere Elf weiter punkten. Unser Coach Björn Krämer kann aus dem vollem schöpfen, die Startaufstellung rekrutiert sich daher aus den Trainingseindrücken der vergangenen Woche.

Am Karfreitag (30.März 2018) begrüßen wir dann recht herzlich den Habenhauser FV im Viertelfinale des LOTTO-Pokals bei uns im Herzen von Bremen-Nord . Seit Mitte März 2018 hat Wilco Freund, 51 Jahre, die sportliche Verantwortung von Paulo Perreira für das Stark-Bremen Liga-Team übernommen. Mit ihm konnte der HFV kurzfristig einen erfahrenen und in der Bremer Fußball-Szene gut vernetzten Trainer für uns gewinnen. Er ist A-Lizenzinhaber und war zuletzt als DFB-Stützpunkttrainer aktiv. Habenhausen bewegt sich vom Personal her auf dem Niveau des Vorjahres. Die Qualität ist da, der neue Coach kann auf ein eingespieltes Team zurückgreifen, das es trotz mehrerer Tiefschläge in der Liga bis ins Viertelfinale des LOTTO-Pokals gebracht hat.

„Wir wollen ins Halbfinale, daher werden wir alles geben“ gab unser Teammanager Jörg Segerath die Marschroute für die Begegnung vor. Dem ist nichts hinzuzufügen. Alle weiteren Infos gibt es im neuen STADION-ECHO. Viel Spaß beim lesen.

Wir wünschen unserem Team viel Erfolg und hoffen auf zwei spannende Spiele!

Let´s go SAV!

Hodzic 17 18

1.Herren: Überraschungscoup beim FC Oberneuland

Einen echten Überraschungscoup landete unsere SG Aumund-Vegesack beim Meisterschaftsanwärter FC Oberneuland. Mit 2:1 gewannen unsere Mannen von Trainer Björn Krämer die Partie im Florian-Wellmann-Stadion. Der ehemalige SAV-Coach Kristian Arambasic, jetzt in Diensten des FCO, sprach nach den 90 Minuten von einem verdienten Sieg für die Nordbremer.

Der FCO kam allerdings gut ins Spiel, bereits nach acht Minuten sorgte der aus Bremen-Nord stammende Timo Dressler mit einem unhaltbaren Schuss in die lange Ecke für die Führung. Doch dieser Vorsprung hatte nur kurz Bestand, unser stark auftrumpfende Routinier Muhamed Hodzic (siehe Foto) setzte eine Flanke an den Innenpfosten, Nick Enghardt staubte zum Ausgleich ab. Unsere SAV spielte couragiert weiter und kurz vor dem Pausenwasser gelang dem grippegeschwächten Nils Husmann mit einem abgefälschten Schuss die 2:1-Führung (40.).

Auch nach dem Seitenwechsel ließen unsere Jungs wenig anbrennen, die Viererkette um Ferdi Uslu, Marco Prigge, Marius Bosse und Marcel Burkevics stand sehr sicher. Beim FCO war weiterhin vieles Stückwerk, unsere SAV setzte indes auf Konterfußball und war damit stets brandgefährlich. Muhamed Hodzic, der offensichtlich gerade seinen dritten Frühling erlebt, und der eingewechselte Sinan Alija vergaben gute Möglichkeiten, um den Sack frühzeitig zuzumachen. Nach dem Schlusspfiff lagen sich die SAVer in den Armen, mit einem Sieg beim ambitionierten Team um den sportlichen Leiter Günter Hermann hatte im Vorfeld niemand gerechnet. Die kleine SAV-Fangruppe um Robert Kwiatkowski, Michael Richter, Holger Franz und Teammanager Jörg Segerath war zufrieden. „Tolle Leistung, ich bin sehr stolz auf unsere Truppe“ äußerte sich Sege nach dem Spiel. So kann´s gerne weitergehen.

Am kommenden Wochenende kommt die TuS Schwachhausen zu uns, die am Sonntag den Bremer SV mit 2:1 besiegen konnte. Mit der Leistung von Freitag ist unser Team auch hier nicht chancenlos,  wir wünschen eine intensive Trainingswoche und für Samstag schon jetzt viel Erfolg!

Let´s go SAV!

FC Oberneuland – SG Aumund-Vegesack  1:2 (1:2)

FC Oberneuland: Behrens; Tyca (65. Kolodziej), Caneiro ­Alves (81. Cengel), Hertes, Han, Nukic, Kang, Sarr (30. Ciszewski), Jung, Block, Dressler

SG Aumund-Vegesack: Ekuase; Ferdi Uslu, Prigge, ­Bosse, Burkevics, Steege, Radke, Kasim Uslu (89. MC Mensah Quarshie), Husmann (70. Alija), Hodzic, Enghardt (90. Märtens)

Tore: 1:0 Timo Dressler (8.), 1:1 Nick Enghardt (9.), 1:2 Nils Husmann (40.)

Schiedsrichter: Michael Djoric (Tura Bremen)

Spielbericht

1.Herren: 1:1-Remis vs. Vatan Sport

Leistungsgerecht 1:1 Unentschieden endete die Begegnung unserer SAV daheim gegen den abstiegsgefährdeten KSV Vatan Sport. In einem ganz schwachen Spiel hatten die Gröpelinger über die gesamten 90 Minuten mehr vom Spiel, gegen die gut gestaffelte SAV-Deckung gab es aber kein Durchkommen. So resultierte die Führung für den KSV auch aus einem groben Abwehrschnitzer von unserem Mannschaftskapitän Christian Boehmer (30.). Der Routinier vertändelte den Ball im eigenen Strafraum, Aristeidis Kakavas nahm das Geschenk dankend an und vollendete aus 10 Metern unhaltbar für unseren Goalkeeper Marvin Ekuase (30.). Unser offensiver Mittelfeldspieler Nick Enghardt konnte noch vor dem Pausenwasser mit einem gekonnten Schuss ins lange Eck ausgleichen (39.). Auch in Halbzeit Zwei spielte sich das Hauptgeschehen weiterhin im Mittelfeld ab, Chancen blieben aber hüben wie drüben aufgrund der guten Defensivleistung beider Teams Mangelware. Optisch hatte Vatan sogar ein leichtes Übergewicht, so war unser Coach Björn Krämer nach dem Schlusspfiff mit der Punkteteilung sehr zufrieden.

Am kommenden Freitag geht´s zum FC Oberneuland, gegen das Team um unseren ehemaligen Trainer Kristian Arambasic soll nach Möglichkeit auch gepunktet werden. Anpfiff im Florian-Wellmann Stadion ist um 19.30 Uhr.

Wir wünschen eine intensive Trainingswoche und für Freitag schon jetzt viel Erfolg.

Let´s go SAV!

 

DSC_0001

1.Herren: Alle Infos zum Heimspiel vs. Vatan Sport

Zum zweiten Heimspiel der Rückrunde begrüßen wir am morgigen Sonnabend den KSV Vatan Sport aus Gröpelingen bei uns in Vegesack. Der Kultur und Sport Verein Vatan Sport Bremen von 1978 e. V., kurz Vatan Sport, wurde am 20. Mai 1978 als reiner Fußballverein gegründet. Zunächst lief die 1.Mannschaft 1978 in der Kreisliga C auf, stieg in der Saison 1979/80 aber bereits auf. 1980/81 spielte Vatan Sport in der Kreisliga A, 1981/82 in der Bezirks- und später in der Landesliga. Gespielt wurde seinerzeit auf dem legendären Platz an der Liegnitzstraße gegenüber der AG Weser, wo heute ein Autohaus steht. Es folgte der Aufstieg in die Verbandsliga und 1995 für eine Saison in die damalige Fußball-Oberliga Nord.

Die Vatanesen stehen derzeit auf dem 14.Platz der STARK Bremen-Liga, der am Ende den Klassenerhalt bedeuten würde. Das Team um Trainer Riza Avdiji braucht dringend die Punkte, um den TSV Grolland und die BTS Neustadt weiter auf Distanz zu halten. Derzeit beträgt der Vorsprung zwei Punkte. Unsere Elf möchte weiter punkten und unseren Fans etwas bieten, daher sind heute drei Punkte Pflicht! Unser Coach Björn Krämer kann aus dem vollem schöpfen, die Startaufstellung rekrutiert sich daher aus den Trainingseindrücken der vergangenen Woche. Alle weiteren Infos gibt es im neuen STADION-ECHO, viel Spaß beim Lesen!

Wir wünschen unserem Team viel Erfolg und hoffen auf ein spannendes Spiel!

Let´s go SAV!

Marvin Ekuase

1.Herren: Torloses Remis bei Werder Bremen III

Torlos endete die Partie zwischen dem SV Werder Bremen III und unserer SG Aumund-Vegesack. Gleich zu Beginn mussten die Stadtbremer eine brenzlige Situation überstehen. SVW-Keeper Tariq Olatunji nahm außerhalb des Strafraums Hand und konnte von Glück sagen nicht vom Unparteiischen Daniel Grube Rot gesehen zu haben (5.). Nach diesem Aufreger nahmen die Gastgeber das Heft in die Hand, trotz einiger guter Möglichkeiten ging es aber zum Glück für unsere Elf mit einem 0:0 in die Pause. Im zweiten Spielabschnitt war der SV Werder Bremen weiter überlegen, doch mit Glück und Geschick und auch durch den schlechten Abschluss des Gegners blieb es beim 0:0. Kurz vor Ultimo war es dann unser junger Torwart Marvin Ekuase (siehe Foto), der den Punkt festhielt. Nachdem SVW-Kicker Mamadou Ibrahima Diop aus kurzer Entfernung über das Tor schoss (87.) verhinderte der junge Ekuase mit einer Glanzparade gegen Behljulj Salihi den Dreier für die Mannen vom Weser Stadion. Unser Trainer Björn Krämer zeigte sich nach der Begegnung zufrieden mit dem Punktgewinn auf fremden Platz, während sein Kollege Andreas Ernst den zahlreichen Torchancen nachtrauerte.

Am kommenden Wochenende muss unsere SAV daheim ran. Am Sonnabend kommt Vatan Sport ins Stadion Vegesack. Wir wünschen eine intensive Trainingswoche und am Samstag drei Punkte! Viel Erfolg!

Let´s go SAV!

Bosse Daumen 17 18

1.Herren: Husmann trifft bei seinem Comeback doppelt / 6:1-Sieg vs. VfL 07

Mit einem 6:1-Kantersieg über den VfL 07 Bremen startete unsere SG Aumund-Vegesack erfolgreich in die Rückrunde. Nach einem so klaren Erfolg für die Krämer-Mannen sah es in den ersten 60 Minuten bei herrlichem Wetter allerdings nicht aus. In Halbzeit 1 wehrten sich die abstiegsbedrohten Findorffer auf unserem gut bespielbaren Vegesacker Polygrasplatz mit allen Kräften gegen eine gut aufgelegte SAV. Es war noch keine Minute gespielt, da stand es bereits 1:0 für unsere Farben. Der ehemalige VfL-er Nils Husmann traf bei seinem Comeback zum frühen 1:0 (1.), unser Defensivspieler Marco Prigge erhöhte schnell auf 2:0 (28.). Beide Tore wurden aus Sicht der VfL-Verantwortlichen aus stark abseitsverdächtiger Position erzielt, Schiedsrichter Michael Djoric (Tura Bremen) gab aber beide Tore nicht nur zum Unmut von Coach Marcel Wino. Kurz vor dem Pausenwasser erzielte Jens Hirsig den Anschlusstreffer nach einem Eckstoß (44.) und brachte die Findorffer kurzzeitig zurück ins Spiel. Nachdem Paul Pantke 10 Minuten nach dem Seitenwechsel den Ausgleich verpasste, sorgte abermals Nils Husmann mit dem wichtigen 3:1 für die Vorentscheidung. Damit war die Gegenwehr des VfL 07 gebrochen, SAV-Kapitän Marius Bosse (75., siehe Foto), der eingewechselte „Matze“ Märtens (86.) und der ehemalige VSK-Kicker Elias Steege machten dann noch das halbe Dutzend voll.

In der kommenden Woche geht´s zu Werder Bremen III, wir wünschen eine verletzungsfreie Trainingswoche und für Samstag viel Erfolg!

Let´s go SAV!

SG Aumund-Vegesack – VfL 07 Bremen 6:1 (2:1)

SG Aumund-Vegesack: Ekuase; McMensah Quarshie, Bosse, Prigge, Ferdi Uslu, Steege, Radke, Kasim Uslu, Enghardt (85. Dornyo), Hodzic (78. Märtens), Husmann (70. Alija)

VfL 07 Bremen: Horsch; Pioch, Hölzel (60. Bovenschulte), Egert, Pantke, Tashi, Asipi, Baser, Krahl, Rother, Hirsig (77. Wyrwinski)

Tore: 1:0 Nils Husmann (1.), 2:0 Marco Prigge (28.), 2:1 Jens Hirsig (44.), 3:1 Nils Husmann (60.), 4:1 Marius Bosse (75.), 5:1 Matthias Märtens (86.), 6:1 Elias Steege (90.)

Schiedsrichter: Michael Djoric (Tura Bremen)

19702465_1365149663540156_1199316326902399676_n

1.Herren: Der VfL 07 kommt

Zum ersten Heimspiel der Rückrunde begrüßen wir am kommenden Sonnabend den VFL 07 Bremen aus Findorff bei uns im Vegesacker Stadion. VfL-Präsident Thomas Hennings hat Anfang des Jahres für einen Paukenschlag gesorgt, als er den Trainer der 1.Herrenmannschaft, Jürgen Damsch, doch recht überraschend von seinen Aufgaben freigestellt hatte. Bis Saisonende übernimmt Marcel Wino das Traineramt, der VfL 07 erhofft sich durch den Trainerwechsel einen neuen Impuls, um das Saisonziel Klassenerhalt realisieren zu können.

Mit ihren bescheidenen Mitteln werden die Findorffer in der Rückrunde sicherlich wieder für die eine oder andere Überraschung sorgen. Kampf und Teamgeist sind die Tugenden des VfL. Zu Saisonbeginn kamen wieder diverse Eigengewächse in das Aufgebot, dadurch hat der neue Übungsleiter diverse personelle Alternativen, auch wenn zahlreiche erfahrene Kicker den Club verlassen haben. „Ohne Fleiß kein Preis“ ist weiterhin die Devise des VFL 07, daher wird unter der Woche mindestens drei Mal intensiv trainiert. In einem mehrtägigen Trainingslager am letzten Wochenende ging es um den Feinschliff, der VfL ist gerüstet für den Kampf um den Klassenerhalt.

Fünf ehemalige VfL-er treffen am heutigen Samstag auf ihre ehemaligen Kollegen. Zudem hat auch unser Trainer Björn Krämer eine lange VfL-Vergangenheit. Langjährige Freundschaften werden heute für 90 Minuten ruhen, unsere SAV möchte erfolgreich in die Rückrunde starten. „Wir möchten jedes Spiel gewinnen, auch heute gegen die befreundeten Findorffer“ gab unser Coach unter der Woche zu Protokoll. Unserer SAV steht ein kleiner aber feiner Kader zur Verfügung. Im Tor hat Krämer die Qual der Wahl, ob Ekuase, Schäfers oder Menslage den Kasten sauber halten, ist sicherlich eine nicht einfache Entscheidung für unseren Übungsleiter.

Alle weiteren Infos gibt es im neuen STADION-ECHO. Viel Spaß beim lesen.

Wir wünschen unserem Team viel Erfolg und hoffen auf ein spannendes Spiel!

Let´s go SAV!