SVW_Dornstedt

SAV drückt unserem Bundesligisten Werder Bremen abermals die Daumen

Im Zuge der langjährigen Kooperation „100 Schulen / 100 Vereine“ mit unserem Bundesligisten Werder Bremen waren wieder 25 SAV-er zu einem Bundesligaspiel eingeladen. Dieses Mal machten sich zahlreiche Zuwandererkicker aus unserem Projekt „Fußball verbindet“ auf den Weg ins Weser Stadion, um die Skripnik-Elf lautstark zu unterstützen. Neben Projektleiter Holger Franz begleitete uns erfreulicherweise auch unser Ortsamtsleiter Heiko Dornstedt, der uns seit Jahren unterstützt, in den Fußballtempel.

Am Sonnabend, den 19. März 2016 hieß der Gegner FSV Mainz 05 und ein Sieg gegen den starken „Karnevalsverein“ hätte unseren SV Werder im Abstiegskampf etwas durchatmen lassen können. Am Ende trennten sich beide Teams leistungsgerecht mit einem 1:1-Unentschieden. Den Rückstand durch Baumgartlinger egalisierte Goalgetter und Werder-Idol Claudio Pizarro mit seinem 101. Werder-Tor mit dem Pausenpfiff per Elfmeter. Trotz spielerischer Überlegenheit und guten Chancen auf den Siegtreffer mussten sich die Grün-Weißen schlussendlich mit dem Unentschieden begnügen.

„Das war mal wieder ein schönes Erlebnis für die Refugees unseres weiterhin gut laufenden Fußballflüchtlingsprojektes. Die Stimmung war super und wir haben die grün-weißen lautstark unterstützt. Danke an den SV Werder für die Tickets“ gab Holger Franz nach dem Spiel zu Protokoll. „Bei der SAV wird eine großartige Integrationsarbeit geleistet. So ein Stadionbesuch ist schon eine gute Abwechslung für die Zuwanderer“ freute sich unser Ortsamtsleiter über die gelungene Stippvisite im Weser Stadion. Wir drücken unserem Bundesligisten Werder Bremen für den restlichen Saisonverlauf ganz fest die Daumen!

Unser Foto zeigt einen Teil der Vegesacker Werder-Fans nebst Ortsamtsleiter Heiko Dornstedt mit Werder-Schal und Projektleiter Holger Franz in der Halbzeit der Partie in der Ostkurve des Weser Stadions.

 

CSR-Partner_Lebenslang_aktiv_PFADE.indd

 

 

 

0 Antworten

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Wollen Sie an der Diskussion teilnehmen?
Wir freuen uns über ihren Beitrag!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *


*