dsc_0099

SAV – Fußballprojekt mit Flüchtlingen beendet Winterpause / Unterstützer gesucht

Am morgigen Freitag beendet auch das Projekt „Fußball verbindet“ unserer SG Aumund-Vegesack die Winterpause. Nach der mehrwöchigen Auszeit freuen sich Projektleiter Holger Franz und Coach Sabri Mrad auf die erste Einheit in 2017 mit den Zuwanderern. „Die Jungs brennen auf den ersten Aufgalopp, es haben neben den regelmäßigen Teilnehmern schon einige neue Kicker vom Standort Bremer Vulkan Ihr Kommen telefonisch angemeldet“ gab Sabri Mrad im Laufe der Woche zu Protokoll. Überbrückt wurde die Outdoor-Winterpause mit einigen Trainingseinheiten in der Halle.

Neben dem wöchentlichen Übungsnachmittag und einigen Turnierteilnahmen ist im ersten Quartal 2017 ein informativer Austausch mit unserem rührigen Kooperationspartner Werder Bremen und anderen ähnlichen Projektträgern geplant. In diesem Zuge wird das Projekt auch wieder ein Heimspiel unseres Bundesligisten gemeinsam besuchen, wahrscheinlich gegen  RB Leipzig. Geplant ist weiterhin eine Intensivierung der Zusammenarbeit mit unserem weiteren Kooperationspartner Deutsche Post AG in Form von Praktika etc..

Um das Projekt weiterführen beziehungsweise noch ausbauen zu können, werden aber weitere Mittel in Form von Spenden benötigt, da die derzeit akquirierten Mittel nur bis zum Sommer ausreichen werden. „Um unser offenes und kostenloses Trainingsangebot für Flüchtlinge in der jetzigen Form weiter anbieten zu können suchen wir Sponsoren / Unterstützer für die Anschaffung von Trainingsmaterial, Sportklamotten, Wasserkisten oder ähnlichem“  erklärten dazu die beiden Verantwortlichen. Für den nächsten möglichen Schritt, Anmeldung der Mannschaft zum BFV-Spielbetrieb, werden zudem noch Betreuer gesucht, die das Projekt ideell unterstützen möchten.

Wer also das Projekt ideell, materiell oder auch finanziell unterstützen möchte, möge sich bitte bei Organisator Holger Franz per Email unter franz@sav-fussball.de melden.

Vielen Dank!

Let´s go SAV!

0 Antworten

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Wollen Sie an der Diskussion teilnehmen?
Wir freuen uns über ihren Beitrag!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *


*