78978275_2598876093495292_8559811903294013440_o

SAV-Projekt „Fußball verbindet“ gewinnt Großen Stern des Sports in Silber

Große Freude bei unserer SAV! Bei der Preisverleihung im Rahmen des Wettbewerbs „Sterne des Sports“ auf Landesebene ging der „Große Stern des Sports“ in Silber und ein
Scheck in Höhe von 2.500 Euro an unsere SG Aumund-Vegesack für das Integrationsprojekt „Fußball verbindet“! Bekanntlich kommen bei unserer SAV Menschen mit Migrationshintergrund unabhängig von Alter und Herkunft seit 4,5 Jahren einmal die Woche zu einem Fußball-Übungsnachmittag unter der Federführung von Sabri Mrad zusammen.  Unser Club wird das Land Bremen im Januar 2020 zudem beim bundesweiten „Sterne des Sports“-Finale in Berlin vertreten.

„Das ist eine großartige Anerkennung für unser nachhaltiges Integrationsprojekt, vielen Dank an alle Unterstützer!“ freute sich Projektleiter Holger Franz im Bootshaus Blumenthal nach dem doch überraschenden Sieg. „Der Zulauf ist weiterhin gut, es macht viel Spaß und diese Auszeichung motiviert mich noch mehr“ ergänzte dazu Trainer Sabri Mrad.

Mit dem Wettbewerb „Sterne des Sports“ würdigen der DOSB zusammen mit dem BVR seit 2004 außergewöhnliche Aktivitäten oder Angebote von Sportvereinen und deren besonderes Engagement. Projekte aus Bereichen wie Bildung und Qualifikation, Ehrenamtsförderung, Gesundheit und Prävention, Gleichstellung, Integration und Inklusion oder Klima-, Natur- oder Umweltschutz werden alljährlich ausgezeichnet. Hier überzeugte die SG Aumund-Vegesack – unterstützt von der Volksbank Bremen-Nord – mit einer großartigen Aktion zunächst auf regionaler Ebene.

Unsere SAV bietet seit 2015 im Rahmen des Projektes „Fußball verbindet“ einen wöchentlichen Übungsabend für Menschen an, die in ihren Herkunftsländern verfolgt werden. Auf Initiative von Holger Franz, der bei der SAV für Projekte und Presse zuständig ist, wurde gemeinsam mit mehreren Projektpartnern ein integratives Konzept entwickelt und umgesetzt. „Inspiriert wurde ich auf einer Fortbildung zum Thema Integration von Flüchtlingen bei unserem Partner Werder Bremen“, erklärt Holger Franz. Insgesamt nehmen auch nach 4,5 Jahren Projektlaufzeit weiterhin regelmäßig zwischen 20 und 25 fußballinteressierte Flüchtlinge im Alter von 15 bis 50 Jahren am offenen Training teil, das von Beginn an Trainer Sabri Mrad leitet. Neben dem Training unterstützt der Verein auch bei Amtsgängen und der gemeinsamen Freizeitgestaltung, zum Beispiel ein Besuch der Projektteilnehmer eines Bundesligaheimspieles des SV Werder Bremen. Mit dem Sportangebot möchte die SG Aumund-Vegesack „ihrer sozialen Aufgabe mehr denn je nachkommen“, ergänzt der Initiator. „Die Flüchtlinge sind mittlerweile fest in unserem Club integriert.“

Über den „Großen Stern des Sports“ in Silber und die Chance auf Gold in der Bundeshauptstadt freut sich auch die unterstützende Volksbank, die den Siegerverein für den Wettbewerb nominiert hatte. „Gemeinsamer Sport verbindet und sorgt gleichzeitig dafür, Vorurteile abzubauen und Menschen mit Migrationshintergrund an der Gesellschaft teilhaben zu lassen“, sagt Hartmut Schulz von der Volksbank Bremen-Nord. „Auf dem Platz sind alle gleich, das belegt dieses tolle Projekt der SG Aumund-Vegesack eindrucksvoll. Der Verein fördert damit die auf vorbildliche Art und Weise die Integration junger Menschen aller Altersklassen.“

Super, wir sagen DANKE und freuen uns auf Berlin!

Let´s go SAV!

 

0 Antworten

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Wollen Sie an der Diskussion teilnehmen?
Wir freuen uns über ihren Beitrag!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*