Hodzic 17 18

1.Herren: 1:3 – Niederlage in der Neustadt

Herber Rückschlag für unsere SAV. Nach einer verdienten 1:3 – Pleite bei der BTS Neustadt um Trainer Volker Fahlbusch muss unsere SAV mehr denn je um die Teilnahme am LOTTO-Masters 2019 zittern. Um den dafür notwendigen Platz 8 im Endklassement noch zu erreichen muss unsere Elf nun eine Serie hinlegen. „Es wird schwer, aber wir müssen jetzt den Bock umstoßen“ gab dazu unser enttäuschter Teammanager Jörg Segerath zu Protokoll.

Zur Halbzeit führte unsere SAV an der Erlenstraße noch standesgemäß mit 1:0. Muhamed Hodzic, amtierender Amateurfußballer des Jahres, netzte für unsere grün-weißen ein (38.). Nach dem Pausenwasser kam die BTS besser ins Spiel und Kris-Yanik Walters sorgte nach gut einer Stunde Spielzeit mit einem verwandelten Handelfmeter für den Ausgleich (57.). Marc-Kevin Neemann brachte  kurze Zeit später die Neustädter per Traumtor in Führung (64.). Unsere Jungs drängten auf den Ausgleich, doch richtige Torchancen blieben Mangelware, obwohl mit Schlobohm, Jankowski und dem eingewechselten Toski unser Paradesturm auf dem Platz stand. Selbst in Überzahl – Kris-Yanik Walters sah nach grobem Foulspiel an Destroyer Ibrahim Fidan den roten Karton (85.) – gelang den Krämer-Jungs nicht viel. In der dritten Minute der Nachspielzeit machte Tugay Sonakalan mit einem Konter dann „den Sack zu“ mit dem 3:1 zu (90.+3.). „Das war echt enttäuschend, das muss ich erstmal verarbeiten, Glückwunsch an die BTS für den verdienten Sieg“ äußerte sich unser niedergeschlagener Coach Björn Krämer nach der Begegnung zu dieser nicht eingeplanten Pleite beim Tabellenvorletzten.

Mund abwischen, weiter geht´s nach Ostern (27.April 2019) daheim gegen den ESC Geestemünde. Wir wünschen zwei intensive Trainingswochen und unseren Mitgliedern, Fans und Unterstützern ein schönes Osterfest.

Let´s go SAV!

Spielbericht

1.Herren: 5:0-Kantersieg bei Vatan Sport

Wie schon im Hinspiel besiegte unsere SG Aumund-Vegesack den KSV Vatan Sport wieder mit 5:0 (1:0). Im ersten Spielabschnitt hielt der stark abstiegsbedrohte Club aus Gröpelingen noch gut mit, eine echte Torchance sprang aber nicht heraus, da unsere Deckung sehr sattelfest agierte. Kurz vor dem Pausenwasser dann  die Führung für unsere Jungs, Goalgetter Mirko Jankowski netzte auf Vorlage von Abdu Basdas ein (44.). Das war bereits das zehnte Saisontor für unseren Neuzugang aus Brake. Nach dem Wechsel erzielte KSV-Kicker Arlin Saja den vermeintlichen Ausgleich, der umsichtige Referee Ralf Iwanowski hatte jedoch ein Handspiel bei Saja ausgemacht. Unser eingewechselter Torjäger Alexander Schlobohm (75., 81. und 90.+1) sowie der amtierende Amateurfußballer des Jahres, Muhamed Hodzic (83.),  sorgten mit ihren Toren dann für einen standesgemäßen Auswärtserfolg der SAV. Trotz des Sieges bleibt unsere SG Aumund-Vegesack nach zuvor vier sieglosen Spielen auf Platz zehn und muss um die abermalige Teilnahme am LOTTO-Masters mächtig zittern. Während unser Coach Björn Krämer von einem auch in der Höhe verdienten Erfolg sprach haderte KSV-Trainer Turan Büyükata mit dem Schiedsrichtergespann, das aus seiner Sicht mehrere irreguläre Tore anerkannte.

Nächste Woche beim Tabellenvorletzten BTS Neustadt sind drei Punkte Pflicht! Wir wünschen eine intensive Trainingswoche.

Lets´go SAV!

Statistik: KSV Vatan Spor – SG Aumund-Vegesack 0:5 (0:1)

KSV Vatan Spor: Kilic; Bayraktar (64. Dogmus), Kofi Donyina, Gencboy, Kubilay Büyükata, Arlin Saja, Yücel (56. Uca), Sahin, Engel, Er (46. Glen Saja), Deli

SG Aumund-Vegesack: Böttcher; Demir, Syla, Hodzic, Jankowski (67. Böhmer), Stecher (46. Kettner), Radke, Bosse, Fidan (51. Schlobohm), Enghardt, Basdas

Tore: 0:1 Mirko-Alexander Jankowski (44.), 0:2 Alexander Schlobohm (75.), 0:3 Alexander Schlobohm (81.), 0:4 Muhamed Hodzic (83.), 0:5 Alexander Schlobohm (90.+1)

Schiedsrichter: Ralf Iwanowski (SC Borgfeld)

Zuschauer: 50

 

Spielbericht

1.Herren: Unglückliche Niederlage gegen den Bremer SV

Wieder keine Punkte für unsere SAV! Trotz einer sehr couragierten Leistung unterlagen unsere Jungs dem Titelanwärter Bremer SV. Der eingewechselte BSV-Neuzugang Tim Klowat (kam in der Winterpause vom ESC Geestemünde) sorgte mit dem 2:1-Siegtreffer (93.) in der Nachspielzeit für den knappen Auswärtsdreier bei unserer SG Aumund-Vegesack. Auf unserem Polygrasplatz gingen unsere Mannen überraschend in Führung, Linksfuß Mirko Jankowski erzielte dabei das Tor gegen seine ehemaligen Mannschaftskameraden (21.). Kurze Zeit später hatte der wieder genesene Nick Engelhardt das 2:0 auf dem Fuß, sein Schuss ging aber knapp am Tor vorbei.

Der Gast vom Panzenberg war nach dem Pausenwasser drückend überlegen, unsere gut gestaffelte SAV-Deckung mit einen starken Keeper Markus Böttcher machte aber einen hervorragenden Job. Nach einer Stunde markierte dann Vafing Jabateh der Ausgleich zum 1:1 (61.). In der letzten halben Stunde rollte Angriff um Angfiff auf unser Tor zu, mit Glück und Geschick blieb es aber lange beim 1:1. Als dann alle mit einer Punktteilung rechneten kam der große Moment von Tim Klowat, der unter großem Jubel den nicht mehr geglaubten Auswärtsdreier für die Elf von Ralf Voigt perfekt machte, der unserem Team einen starken Auftritt bescheinigte.

Dafür allein gibt es allerdings keine Punkte. „Weil wir 90 Minuten lang dagegen gehalten und eine kämpferisch sowie taktisch starke Vorstellung gezeigt haben, hätten wir zumindest ein Remis verdient gehabt“, bilanzierte unser enttäuschter Trainer Björn Krämer. Mund abwischen, weiter geht´s am kommenden Sonntag beim KSV Vatan Sport. Wir wünschen eine intensive Trainingswoche und für Sonntag viel Erfolg!

Let´s go SAV!

 

DSC_0145

1.Herren: Der Titelfavorit ist zu Gast

Zum drittletzten Heimspiel der Saison begrüßen wir an diesem Wochenende den Traditionsverein Bremer SV recht herzlich bei uns im Vegesacker Stadion.

Die Mannschaft vom Panzenberg hat nach dem turbulenten Winter 2017/18 schneller als gedacht die Kurve gekriegt und liefert sich mit dem FC Oberneuland ein Kopf-an-Kopf-Rennen um die Meisterschaft in der Stark-Bremen-Liga. Der weiterhin finanzstarke BSV konnte im letzten Sommer sehr gute Neuverpflichtungen tätigen. Mit Ralf Voigt wurde zudem ein arrivierter Trainer verpflichtet, dem mit den in Bremen-Nord bekannten Necati Uluisik ein versierter Co-Trainer zur Verfügung steht. .

„Es kommt darauf an, wer am Ende den längsten Atem hat“, meint der BSV-Trainer zum Duell mit dem Club vom Vinnenweg. Ralf Voigt sieht den Bremer SV auf einem guten Weg, die bisherigen Ergebnisse sprechen für den BSV. Der Club aus dem Bremer Westen hat nicht nur eine gute Mannschaft beisammen, auch das Umfeld ist gewachsen. Das „Team um das Team“ mit Peter Warnecke, Gerd Lenk, Michael Pohl, Franz Roskosch und auch Jens Fröhlich macht einen außerordentlich guten Job. Der BSV hat großes vor, gemeinsam mit der Union Brauerei und weiteren Unterstützern soll kurzfristig die marode Infrastruktur am Stadion Panzenberg verbessert werden. Im ersten Stepp wird der Rasen ausgetauscht, anschließend soll der Umkleidetrakt saniert werden und auch an den Tribünen sollen Ausbesserungsarbeiten stattfinden. Ziel ist es bei Aufstieg die Heimspiele der Regionalliga auf dem heimischen Panzenberg austragen zu können.

Unsere Elf ist gegen den Bremer SV klarer Außenseiter, aber vielleicht gelingt uns eine Überraschung! Björn Krämer und seine Jungs werden spielerisch und kämpferisch alles geben. Bis auf den Langzeitverletzten Elias Steege und Nick Enghardt, der mit einer Schultereckgelenkverletzung weiterhin ausfällt, sind alle Kicker fit. Ein kleines Fragezeichen steht noch hinter dem Einsatz von „Zandi“ Schlobohm. Unseren Verletzten wünschen wir eine rasche Genesung, wie auch unserem „Präsi“ Bernd Siems nach Hüft-OP sowie unseren beiden emsigen Helfern Günter Böhle und Friedhelm Wilken. Kommt alle schnell wieder auf die Beine!

Wir wünschen unserem Team viel Erfolg und hoffen auf ein spannendes Spiel! Alle Infos zum Spiel gibt es im neuen STADION-ECHO. Viel Spaß beim lesen!

Let´s go SAV!

DSC_0001

1.Herren: 0:3-Pleite beim FCO

Trotz guter erster Halbzeit unterlag unsere SG Aumund-Vegesack am vergangenen Freitag einem routinierten FC Oberneuland mit 0:3 (0:0). Mit dem starken zweiten Spielabschnitt unterstrichen die Jungs um unseren ehemaligen Coach Kristian Arambasic ihre Meisterschaftsambitionen während unsere SAV als Tabellenneunter um die Teilnahme am LOTTO-Masters bangen muss. Nach torloser erster Hälfte, die sich unsere Jungs mehr als verdienten, kam der FCO in Halbzeit 2 mit viel Schwung aus der Kabine am Vinnenweg. Ein Fehler von unserem reaktivierten Keeper Markus Boettcher, der mit einer Flanke von Tom Trebin rechnete, brachte die Führung (51.). Ansonsten bot Markus eine tadellose Leistung. Der eingewechselte Amadou Sarr erhöhte per Kopfball auf 2:0 (70.) für Oberneuland. Nur 60 Sekunden später dann das endgültige KO für unsere SAV. Unser Defensivmann Yusuf Demir zog dem Oberneulander Onur Uzun die Beine im Strafraum weg, den fälligen Elfmeter verwertete Ebrima Jobe sicher zum 3:0-Endstand.

„An der guten ersten Halbzeit gilt es in den nächsten Begegnungen anzuknüpfen. Wenn wir das LOTTO-Masters im Dezember nicht nur als Zuschauer erleben möchten, muss  nun auch mal ein Überraschungssieg her, warum nicht gleich am kommenden Sonnabend?“ blickte unser Coach Björn Krämer schon auf die nächste Aufgabe.  Der Bremer SV kommt, die Trauben hängen gegen den absoluten Meisterschaftsfavoriten wie schon gegen den FCO sehr hoch.

Wir wünschen eine intensive Trainingswoche und für Sonnabend viel Erfolg!

Let´s go SAV!

Spielbericht

1.Herren: Wieder ein 3:3 / Freitag geht´s zum FCO

Aus Urlaubsgründen etwas später als gewohnt der Rückblick auf die letzten Ereignisse bei unserer 1.Mannschaft. Vor einer Woche gastierte unsere Elf beim Brinkumer SV. Unser Coach Björn Krämer hatte beim Endstand von 3:3 (2:0) eine Kopie zur Vorwoche gesehen. Wie schon gegen den SFL Bremerhaven lag unsere Elf auch in Brinkum mit 0:3 zurück, am Ende holte unsere wacker kämpfende SAV dann aber einen Punkt, wenn auch sehr glücklich. Die Gastgeber lagen durch einen Distanzschuss von Mohamad Taha, den unser Torhüter Justice Kuoje Abban in den eigenen Torwinkel lenkte (9.) und ein Tor vom ehemaligen Bremer SV-Kicker Jan-Moritz Höler (10.) schnell vorn. Als Goalgetter Saimir Dikollari nach einem weiteren Fauxpas von Abban auf 3:0 erhöhte, schien die Messe für unsere grün-weißen gelesen (51.). Doch unsere SAV schaffte durch zwei Foulelfmeter, beide sicher verwandelt durch unsere Nr. 24, Abdullah Basdas (55./65.)  und den Ausgleich durch Neuzugang Bashkim Toski (90.) noch den nicht für möglich gehaltenen Punktgewinn.

Unter der Woche unterlagen unsere Jungs einem starken SV Atlas Delmenhorst in einem kurzfristig anberaumten Testspiel mit 3:7. Am Wochenende trifft unsere SG Aumund-Vegesack auf den nächsten Prüfstein. Am Freitag, den 22.03.2019 hat unsere Elf beim Meisterschaftsanwärter FC Oberneuland anzutreten. Hier hängen die Früchte bekanntlich sehr hoch, aber irgendwann muss auch mal eine Überraschung drin sein. Warum also nicht am kommenden Freitag? Wir wünschen viel Erfolg!

Lets´go SAV!

 

DSC_0056

1.Herren: 3:3-Remis gegen SFL Bremerhaven

Eine miserable erste Halbzeit unserer SAV sahen die wenigen Zuschauer am Samstag in Vegesack. Der Aufsteiger SFL Bremerhaven nutzte die sich bietenden Chancen auf unserem Kunstrasenplatz gnadenlos aus und führte nach 47.Minuten scheinbar uneinholbar mit 3:0. Doch dann ging offensichtlich ein Ruck durch das Team um Trainer Björn Krämer. Mit großer Kampfkraft holten unsere SAVer am Ende noch ein leistungsgerechtes 3:3-Remis, womit am Ende auch SFL-Coach Marcus Klame einverstanden war.

Die Heidjer gingen früh durch Simon Aulich in Führung (4.). Torge-Marvon Kück nutzte einen Fehler von unserem Keeper Justice Kuoje Abban, der eine harmlose Flanke durch die Hosenträger rutschten ließ, zum 2:0 (41.). Als SFL-Goalgetter Eduard Kimmel kurz nach dem Pausenwasser das 0:3 markierte (47.), schien die Heimpleite besiegelt zu sein. Doch unsere Nr. 24 Abdullah Basdas (69.), Torjäger Alexander Schlobohm (79.) und Winterneuzugang Bashkim Toski (85.) glichen für die wacker kämpfenden Nordbremer zum 3:3 aus und retteten eindrucksvoll einen Punkt.

„Am Ende bin ich doch recht glücklich, wie wir aus dem 0:3 noch ein Unentschieden gemacht haben. Die erste Halbzeit war unterirdisch, auf die zweite Hälfte müssen wir aufbauen“ bilanzierte unser Trainer nach dem Spiel. Die nächsten drei Spiele haben es in sich. Brinkum, Oberneuland und der Bremer SV heißen die Gegner, gegen die nach Möglichkeit auch gepunktet werden soll. Dazu müssen unsere Jungs aber über 90 Minuten Gas geben. Wir wünschen zwei intensive Trainingswochen und schon jetzt viel Erfolg!

Let´s go SAV!

SG Aumund-Vegesack – SFL Bremerhaven  3:3 (0:2)

SG Aumund-Vegesack: Abban – Schlobohm, Böhmer (59. Fidan), Demir, Kettner (68. Syla), Hodzic, Uslu (46. Jankowski), Stecher, Toski, Radke, Basdas.

SFL Bremerhaven: Klobke – Bechthold, Hennen, Aulich (61. Felipa), Naumov, Tommi Felker, Virkus, Kück (91. Ginz), Lorris Felker (75. Tunjic), Kimmel, Birreck.

Tore: 0:1 Simon Aulich (4.), 0:2 Torge-Marvin Kück (41.), 0:3 Eduard Kimmel (47.), 1:3 Abdullah Basdas (69.), 2:3 Alexander Schlobohm (79.), 3:3 Bashkim Toski (85.)

Schiedsrichter: Allen Chen (TuS Komet Arsten)

Zuschauer: 60 auf dem Vegesacker Polygrasplatz

 

DSC_0145

1.Herren: Heimspiel gegen SFL Bremerhaven

Zum Heimspiel am morgigen Sonnabend begrüßen wir recht herzlich den Aufsteiger SFL Bremerhaven bei uns in Vegesack! Nachdem der Aufstieg in die Bremen-Liga geglückt war, hatte Marcus Klame zunächst nur ein Ziel. „Es sollte keine Fluktuation geben“, sagt der Trainer der SFL Bremerhaven. Ihm war es nämlich wichtig, die neue Liga mit dem alten Aufgebot zu teilen: „Wir wollten auf keinen Fall einen Spieler, der den Erfolg geschafft hat, nicht mitnehmen“. Das hat geklappt. Die „Sport Freizeit Leherheide“ verzeichnet einen Zugang und einen Abgang – viel weniger Fluktuation geht nicht. Allerdings ist mit dem Abgang auch eine echte Lücke verbunden: In Meiko Gagelmann zog es die zentrale Figur des Teams zum FC Hagen / Uthlede, allerdings konnte der Verlust des Leistungsträgers gut aufgefangen werden. Platz 4 mit 33 Punkten lässt sich mehr als sehen, der Aufsteiger ist in der Stark Bremen-Liga schneller als gedacht angekommen. Zuletzt machte der Club vor gut 30 Jahren von sich reden. 1988 traten die Heidjer mal in der Oberliga Nord an, der damals dritthöchsten Spielklasse Deutschlands. Zuletzt waren sie mehrfach am Aufstieg gescheitert, belegten zweimal den dritten Rang der Landesliga, ehe nun im Sommer die Vizemeisterschaft hinter dem SC Borgfeld gelang. Aufpassen muss unser Team vor allem auf Goalgetter Eduard Kimmel, der schon 13 x einnetzen konnte.

Björn Krämer und seine Jungs streben trotz des starken Gegners einen Heimsieg an, dazu gilt es aber spielerisch und kämpferisch alles zu geben. Wir wünschen unserem Team viel Erfolg und hoffen auf ein spannendes Spiel! Bis auf den Langzeitverletzten Elias Steege und Nick Enghardt, der mit einer Schultereckgelenkverletzung 6 – 8 Wochen ausfallen wird, sind alle Kicker fit. Wir wünschen unseren Verletzten eine rasche Genesung.

Alle weiteren Infos gibt es im neuen STADION-ECHO. Wir wünschen unserem Team viel Erfolg und hoffen auf ein spannendes Spiel!

Let´s go SAV!

 

Hodzic 17 18

1.Herren: 2:1-Erfolg in Borgfeld

Wichtiger Auswärtssieg für unsere SG Aumund – Vegesack. Bei Aufsteiger SC Borgfeld gelang unseren Jungs ein glücklicher 2:1 (0:1) – Erfolg. Unsere SAV fuhr damit drei wichtige Punkte für die Qualifikation für das LOTTO-Masters ein. Borgfeld ging durch Nachwuchsspieler Kenstar Gehle in Führung (29.), unser Torjäger Alexander Schlobohm glich kurz nach Wiederanpfiff aus (51.). Mit der Einwechselung vom amtierenden Amateurfußballer des Jahres, Muhamed Hodzic, hatte unser Trainer Björn Krämer ein „goldenes Händchen“, unser Routinier verwertete einen langen Ball und profitierte dabei von einem fatalen Stellungsfehler der SCB-Defensive (76.).

„Endlich wieder drei Punkte, gegen SFL müssen wir am Wochenende nun daheim nachlegen“ gab unser Coach Krämer schon die Devise für das kommende Spiel aus.

Let´s go SAV!

 

Spielbericht

1.Herren: 2:3-Pleite gegen die TuS Schwachhausen

Den Schwung aus der guten Vorbereitung konnte unsere SG Aumund-Vegesack nicht mit in das erste Punktspiel der Rückrunde nehmen. Bei herrlichem Sonnenschein unterlagen unsere Krämer-Mannen dem TuS Schwachhausen mit 2:3-Toren. Die Mannschaft aus der Konrad-Adenauer – Allee war auf dem Vegesacker Polygrasplatz durch den ehemaligen SAVer Hermann Mulweme in Führung gegangen (7.), unser Goalgetter Alexander Schlobohm besorgte kurze Zeit später per Kopf auf Flanke von Bashkim Toski das 1:1 (14.). Als Mirko Jankowski in Halbzeit 2 das 2:1 für unsere SAV erzielen konnte, sah es zunächst nach einem Heimsieg aus. Doch mit Muhammed Kaya wechselte TuS-Coach Benjamin Eta den Sieg ein. Zunächst sorgte er für den 2:2-Ausgleich (76.). In der Nachspielzeit markierte er unter großem Jubel dann auch noch das 3:2 (94.) für den letztendlich verdienten Auswärtssieg und sorgte abermals für lange Gesichter bei den Vegesacker Verantwortlichen.

Mund abwischen, weiter geht´s bereits am kommenden Donnerstag. Um 19.30 Uhr tritt unser Team dann beim SC Borgfeld an und strebt zumindest einen Punkt am Hamfhofsweg an. Wir wünschen viel Erfolg!

Let´s go SAV!